Die Essigherstellung

Tradition und Handwerk

Die Basis für unsere Essige bilden die hofeigenen Früchte. Nur vollreifes Obst aus unseren Streuobstwiesen werden zu Most/Wein verarbeitet und zu steirischen Qualitätsessig veredelt. Besondere Chargen finden den Weg in unsere Holzfässer und erhalten dadurch ein vielfältiges Aroma.

Damit Sie unsere feinen Tropfen genießen können, müssen fünf Phasen durchgeführt werden: 

1. Maischen und Gären

Das hofeigene Obst wird vor Ort am Hof vorsichtig zerkleinert und zu Maische weiterverarbeitet. Damit die Maische beim Gärprozess den Fruchtzucker abbaut und dabei den Alkohol bildet werden unsere Maische-Tanks Luftdicht verschlossen.

2. Verarbeitung zu Wein

Nach dem Maischen und der alkoholischen Gärung wird die Maische vorsichtig ausgepresst um den alkoholischen Fruchtsaft zu gewinnen. Je nach Obstsorte erfolgt die Most/Wein Gewinnung unterschiedlich.

3. Veredelung zu Essig

Nach der Verarbeitung des Most/Wein erfolgt die Veredelung zu Essig (Essig-Gärung). Hier wird der im Fruchtwein enthaltene Alkohol in Essigsäure umgewandelt. Dies erfolgt mithilfe von Essigbakterien (auch Essig-Haut oder Essigmutter genannt). Nur durch perfekte Bedingungen können unsere Essigbakterien den Alkohol umwandeln und somit auch den Fruchtgeschmack ausbauen. Dies erfolgt durch Zugabe von Luft-Sauerstoff.

4. Reifung

Unsere Essige reifen je nach Sorte zwischen einem Monat und vier Jahren. Die Fruchtessige unterziehen sich einen Reifeprozess von zwei bis sieben Monaten in Edelstahltanks, bis sie je nach Bedarf abgefüllt werden. Balsam-Essige reifen je nach Sorte zwischen ein bis vier Jahre im Eichenfass!

5. Abfüllung und Etikettierung

Bevor unser Essig in die Flasche darf, wird der Essig auf Geschmack, Farbe und Geruch überprüft. Beim Abfüllen verzichten wir auf die Ultra-Fein-Filtration. Dies schont das Aroma und ergibt einen fruchtigen Geschmack, welcher eine intensive Farbe aufweist.
''Das Wertvolle mehr in der Flasche''.

Menü